Letter from lost Days


Silent Hill 2

Mary

James Sunderland fiel nach dem tod seiner Frau Mary in ein tiefes Loch voller Schuldgefühle und Depressionen. Drei Jahre später scheint er ihren Tod einigermaßen verkraftet zu haben, als ihn ein weiteres Ereignis erneut aus der Bahn wirft. Er bekommt einen Brief. Der Text, der Name auf dem Briefumschlag, sowie die Handschrift erwecken in ihm den Eindruck, dass Mary, seine totgeglaubte Frau, diesen Brief verfasst haben muss. In dem Brief steht, dass Mary James an ihrem 'besonderen Ort' in Silent Hill erwarten würde. Hals über Kopf macht sich James in die Kleinstadt auf, um nach Mary zu suchen.

Psychologischer Hintergrund

Die Reise durch Silent Hill wird für den Spieler zu einer Reise durch die Psyche von James, durch dessen Ängste, Perversionen, Wünsche und selbstauferlegten Bürden. Die Effekte, um den Spieler in das Bewusstsein des Charakters einzubringen, gehen von visuellen bis hin zu Audio-Schockeffekten. So wird der zweite Teil der Silent Hill Serie zu einer langanhaltenden Erfahrung, die man wohl nicht mehr vergessen wird. Der psychologische Tiefgang kann die Spieler über Jahre hinaus beschäftigen, da nahezu jedes Detail eine tiefere Bedeutung hat und hinter Silent Hill 2 wohl mehr steckt, als hinter jedem anderen Spiel.

Mary und Maria

Indem wir die merkwürdigen Ähnlichkeiten zwischen James' toter Frau, und dem mysteriösen Mädchen das James in Silent Hill trifft, die sich Maria nennt, überprüfen, müssen wir auch James' eigene Geschichte und seine tief liegende Schuld überprüfen.

Die Voraussetzung der Geschichte ist, dass Mary vor 3 Jahren an einer schrecklichen und entstellenden Krankheit gestorben ist. Doch eines Tages erhält James einen Brief, der von Mary geschrieben zu sein scheint. Mary schreibt darin, dass sie in Silent Hill, an ihrem "speziellen Ort" auf James wartet. Immer noch nach einer Lösung für seine schwere Vergangenheit suchend, fährt James nach Silent Hill.

Angekommen an der Süd-Seite der Stadt, bemerkt er einen eigenartigen Nebel, der einfach überall ist. Etwas weiter die Strasse entlang findet er eine Konstruktion, die eine Unterführung zur Nathan Avenue blockiert, und sie somit Unpassierbar für ihn macht. Er hält für einen Moment in einer Rasttoilette.

In Silent Hill sind viele Strassen blockiert und Strassenteile abgebrochen. James trifft sofort auf Monster und kämpft ums Überleben. Er entscheidet sich dafür, dass er erstmal versucht den Rosewater Park zu erreichen, wo er und Mary damals einen ganzen Tag lang verbracht hatten. Um dorthin zu gelangen, muss er durch ein verlassenes Apartment, wo ihn ein Monster mit einem kegelförmigen Kopf verfolgt. Nach einer erschreckenden Begegnung mit diesem "Pyramid Head" erreicht James die Westliche Seite von South Vale.

Am Rosewater Park angekommen, findet man eine Frau, die über den Toluca Lake schaut, sie könnte Marys Zwillingsschwester sein. Es gibt genug Dinge, die die beiden Unterscheiden z.b. Haare, Kleidung und Verhalten. Aber sie sagt James, dass ihr Name Maria ist, was ja wohl eindeutig eine Übereinstimmung ist. James erklärt ihr, was er in Silent Hill macht und warum er sie zuerst mir seiner toten Frau verwechselt hat. Während dem Gespräch merkt James, dass der Rosewater Park nicht der beste Ort war um zu suchen, er fragt Maria ob das Lake View Hotel noch existiert und Maria bestätigt, dass es noch auf der anderen Seite vom See ist.

Maria sagt zu James: "Ich sehe aus wie Mary, oder nicht?", "Du liebtest sie, stimmts?" dann ändert sie ihren Ton als wenn James sie irgendwie wütend machen würde und sagt "Oder vielleicht, hast du sie ja gehasst.". James will wieder gehen, aber Maria bittet zusammen zu gehen. Er stimmt zu, vielleicht möchte er sie dabei haben, weil Maria so sehr ist wie Mary.

Der einzige Weg um den See herum ist die Nathan Avenue, aber die ist blockiert weil die Brücke eingestürzt ist. Ein Hinweis von einer Karte von einem toten Touristen leitet James zurück zum Bowling Center. Dort trifft er Eddie und Laura und versucht das kleine Mädchen zu fangen. Maria kann sie auch nicht aufhalten und so beginnt eine fröhliche Verfolgungsjagd. In einer Hintergasse steht James dann vor einer verschlossenen Tür. Maria zieht 3 Schlüssel raus um die Türe zu öffnen. Dieses Gebäude, wo sie durch müssen, ist die Heaven's Night Bar. Man fragt sich warum Sie den Schlüssel zu einem Strip Club griffbereit hat? Nunja, sie ist immerhin gekleidet wie eine Verführerin.

Maria und James folgen dem Mädchen ins Brookheaven Hospital. Nachdem die beiden eine Weile nach ihr gesucht haben, wird Maria müde und legt sich etwas im Raum eines alten Patienten hin. Sie nimmt ein paar Tabletten und meint, sie hätte bloß einen Kater. James sucht also alleine weiter und findet sie beim Spielen.

Nachdem sie James in einem Raum eingesperrt hat, in dem Monster an der Decke hängen, ändert sich die Wirklichkeit um James herum. Nach der Änderung merkt James, dass das Krankenhaus irgendwie anders aussieht, alles irgendwie älter und dunkler. Von der vorhergehenden Meinung, das Krankenhaus wäre ungefähr 100 Jahre alt, sieht es jetzt so aus als wäre es Jahrhunderte alt. Türen die vorher zu öffnen waren, sind jetzt kaputt und Türen die vorher kaputt waren, gehen jetzt auf. Auf seinem Weg zum 2. mal durch das Krankenhaus, merkt James, dass Maria nicht mehr in dem Raum ist, wo sie vorher war. Er trifft sie später im Keller wieder und hält sie schon wieder für Mary, woraufhin sie ziemlich sauer ist. Sie will unbedingt Laura finden, denn sie fühlt sich für sie Verantwortlich und will sie Beschützen.

Maria ist jetzt wieder zusammen mit James unterwegs, aber in den Fluren, im Keller des Krankenhauses, treffen sie schon wieder auf einen Pyramide Head. James springt gerade noch rechtzeitig in den rettenden Aufzug, als sie vor ihm wegrennen. Aber die Türen schließen sich bevor Maria hinein kann. James versucht mit aller Kraft die Türen aufzubekommen, aber vergeblich. Er muss hilflos mit ansehen wie Maria ermordet wird. Der Fahrstuhl fährt James nach oben, wo ihn offenbar große Traurigkeit überkommt. In seinem Verstand, vergleicht er die Situation wie Maria starb mit der wie Mary starb, feststellend das er in beiden Fällen hilflos war. Er beschließt Laura und Mary zu finden, falls sie wirklich in dieser Stadt ist und auf ihn wartet.

Nach einiger Zeit ist James in einem surrealistischen Labyrinth voller Gänge und Höhlen. Ziemlich plötzlich entdeckt er eine Zelle, die durch keine andere als Maria bewohnt wird. Natürlicherweise, fragt er sie, wie sie den Vorfall überlebt hat und wieso sie dort inhaftiert ist. Maria scheint sich aber gar nicht auf die gleiche Weise daran zu erinnern, wie James. Sie sagt, dass sie bloß von James getrennt worden sei.

Dann meint sie, dass James ja schon immer so vergesslich war. Sie erinnert sich an das Video, welches James im Hotel aufnahm und dann versehentlich dort liegen ließ. Aber natürlich dürfte sie sich daran gar nicht erinnern, denn es ist ihr ja nie passiert. Das werden logischerweise die Erinnerungen von Mary sein. Aber Logik scheint die Situation schon lange verlassen zu haben. Wenn James versucht, sicher zu stellen, ob das wirklich Maria ist, zischt sie nachtragend, dass sie nicht Mary ist.

James fragt ob sie also wirklich Maria ist, darauf antwortet sie: "Ja... wenn du es so willst.".

Als James über diese Rätsel wütend wird, geht sie wieder zur Verführer Taktik über. Er stimmt zu, durch das Labyrinth zu gehen um sie zu Retten. Aber das Labyrinth ist lang und voller Kurven und James kommt zu spät zu Marias Zelle. Sie ist diesmal definitiv Tot. Ihr blasser Zustand zeigt, dass sie schon einige Stunden tod ist und nicht erst die paar Minuten, die James gebraucht hat, um zu ihr zu gelangen. Was kann das bloß bedeuten, dass Maria immer und immer wieder stirbt?

Wenn James letztendlich das Lake View Hotel erreicht hat, kann er endlich mit Laura reden. Das kleine Mädchen hat ihren eigenen Brief von Mary erhalten, welcher verrät, dass Mary sie adoptieren wollte und dass bald ihr 8. Geburtstag ist. Laura erklärt, dass ihr 8. Geburtstag gerade erst 1 Woche her ist. Dies ist eine erstaunliche Enthüllung für ihn selbst, Mary kann also gar nicht schon 3 Jahre tot sein, sondern erst ein paar Wochen, falls sie wirklich tot ist...

Falls James den Brief von Mary untersucht hat, ist der Brief jetzt nur noch ein leeres Stück Papier, wenn man im Hotel angekommen ist. Jetzt entsteht die Frage, hat James jemals wirklich einen Brief von Mary erhalten? Wenn der Brief nur ein Teil seiner Vorstellung war, was hat ihn dann nach Silent Hill gebracht?

Vielleicht ist es, weil Silent Hill der letzte Ort war, an dem er und Mary glücklich miteinander waren. James findet das Videoband welches er dort vergessen hatte und als er es im Videogerät in Zimmer 312 einlegt, kann man sehen, dass Mary diese Stadt wirklich gerne mochte. Sie wollte, dass James verspricht, noch einmal mit ihr dorthin zurückzukehren, aber er tat es nie. Ihre Krankheit sorgte für ihr schnelles Ableben und es sollte nie wieder Glücklichkeit geben. Doch was als Nächstes auf dem Videoband geschieht, ist die volle Wahrheit. Nach einer statischer Störung, sieht man eine Szene, die eigentlich niemand hätte aufnehmen können. James kommt zu Marys Sterbebett, küsst sie liebevoll auf die Wange. Dann nimmt er das Kissen hinter ihr, und erstickt sie damit zu Tode. Die Perspektive wechselt zu Marys verschwommener Sicht, wie ihr Mann sie einschläfert.

James ist nicht hergekommen, um Mary zu finden. Er rennt davor weg, was er getan hat, in der Hoffnung seine schreckliche, egoistische Tat zu vergessen. Er wollte Mary nicht mehr unter dieser schrecklichen Krankheit leiden sehen, aber er wollte sie auch nicht mehr um sich herum haben. Die Krankheit, machte es schwer sie anzusehen, ihre Stimmungsschwankungen waren heftig und beleidigend. Mary war nicht mehr die Frau die er geheiratet hat und er konnte den Schmerz nicht mehr ertragen, den ihr langsamer aber sicherer Tot ihm brachte. Silent Hill ist, wie gesagt, ein Ort, der die Verdammten herausruft. Und die Verdammten auf der Erde, sind jene, die unter dem Gewicht ihrer Taten leiden.

Deshalb dachte James, dass er einen Brief von Mary erhalten habe. Deshalb kam er her und warum er Maria getroffen hat. Die dunklen Kräfte von Silent Hill wussten, dass er für seine Tat büßen wollte und legten ihn rein um herzukommen. Maria ist alles, was James sich wünschte, wie Mary hätte sein können: charmant, verführerisch und liebenswürdig. Silent Hill erstellte Maria, um seine Wünsche zu erfüllen, damit er dort mit ihr für immer bleiben würde. Deshalb scheint Marias Ziel zu sein, es so zu drehen, dass James für immer bei ihr bleiben würde und sie beschütze. Aber Silent Hill ist ebenso, das was du mit dir mitbringst.

In Silent Hill zu sein, ist genauso wie in einen schwarzen Spiegel zu sehen durch den innere Dämonen widergespiegelt und zur Realität werden. In Silent Hill ist die Vergangenheit nicht etwas, dass du vergessen könntest, sie nimmt Gestalt an und kann dir in den Hintern treten. Deshalb muss James gegen all diese Monster kämpfen und warum er all diese Rätsel löst und all diese Notizen liest. Alles scheinen persönliche Nachrichten an James zu sein, die er alleine aushalten muss. Offen gesagt, James ist der einzige der all die Monster gesehen hat und der einzige der Maria gesehen hat.

Bemerkt, dass Maria nie dabei ist, wenn man Laura begegnet ? Das ist wahrscheinlich, weil das kleine Mädchen Maria nicht gesehen hätte oder sie hätte bloß die billige, abscheuliche Kopie von Mary gesehen, erstellt um James in eine Falle zu locken. Maria ist für jemand den James lieben kann, der ihm die Liebe zurück geben kann. Sie ist in jeder Hinsicht eine perfekte Kopie von Mary. Sie hat sogar einige der gleichen Erinnerungen. Aber sie ist auch hier, um James heimzusuchen, deshalb muss er sie andauernd sterben sehen, während er hilflos zurück bleiben muss. Genau wie es mit Mary passiert ist.

Silent Hill ist dazu bestimmt, James für das was er getan hat, leiden zu lassen und ihm zu zeigen, dass er ein Mörder ist, genau wie Eddie und Angela. Die ganze Stadt ist eine Reflektion der Vergangenheit, wo Sachen die du nicht magst, sich den Sachen anpassen die du magst. Aber die Absichten, sind ausschließlich Böse, da die Kräfte dieser Stadt von einem Satanischen Reich ausgehen. Die dunklen Geheimnisse, die ein Mann tief in seiner Seele versteckt, sind das Fressen für die Dämonen von Silent Hill.

Angela Orosco

Die erste wirkliche Person die James in Silent Hill trifft, ist Angela. Sie wandert über den Friedhof am Stadtrand, sie scheint verwirrt und desorientiert. Sie sucht ihren Vater und ihren Bruder und dachte, dass sie vielleicht auf dem Friedhof zu finden sind. Die erste Frage, die einem in dem Kopf kommt ist, sind ihr Vater und ihr Bruder auch in dieser Stadt, oder sind sie auf dem Friedhof begraben? Die Antwort werden wir letztendlich finden. Fürs Erste, alles an was sich Angela erinnern kann ist, dass ihre Mama hier sein könnte und das mit dieser Stadt irgendetwas nicht stimmt. Sie kann sich bloß nicht erinnern was.

Das nächste Mal, wo James auf sie trifft, liegt sie auf dem Boden in einem Zimmer eines baufälligen Apartments. Sie untersucht ein Messer so gründlich, sodass ihre Absichten offensichtlich sind. James versucht sie natürlich zu überreden, ihm das Messer zu geben.

"Ich weiß nicht, was du vor hast." sagt er zu ihr, "Aber es gibt immer eine andere Lösung."

"Wirklich?" antwortet sie sarkastisch, "Aber... Du bist genau wie ich. Es ist einfacher wegzulaufen. Vor dem was wir verdienen."

James zieht sich schnell von ihrer Anschuldigung zurück, für welchen Grund auch immer. "Nein... Ich bin nicht wie Du."

Angelas Stimme ändert sich zusehends in einen verspottenden Ton. "Hast du ANGST?" Dann entschuldigt sie sich schnell, als wenn eine Art Zauber über sie gefallen wäre und sie deshalb ausschweifend geworden war.

James wechselt das Thema und fragt sie, ob sie ihre Mutter schon gefunden hat und ob ihre Mutter in dieser Stadt gelebt hat. Sie ist bestürzt woher er das weiß, aber er gibt zu, dass er nur die Fakten zusammen gezählt habe aus den Gesprächen mit ihr. Also fragt er Angela noch mal, warum sie hier ist. Sie dreht die Frage plötzlich um und James zeigt ihr das Bild von Mary. Er meint, dass er eigentlich nicht wirklich nach Mary suchen sollte, weil sie ja schon tot sei. Das macht Angela stark beunruhigt und sie will weitergehen. James sagt, sie solle ihm das Messer geben. Aber als er es nehmen will, hat sie Angst durch seine plötzliche Bewegung. Sie entschuldigt sich schnell und rennt weg.

Ein paar Sachen über Angela, die durch diese Unterhaltung ersichtlich wurden. Ich bin kein Psychiater, aber ich glaube, dass Angela unter Schizophrenie leidet. Ihre plötzlichen Stimmungsschwankungen und durchgehenden Themenänderungen könnten auch eine Konzentrations-Schwäche andeuten. Oder dieser kleine Schalter in ihrem Kopf schaltet immer aus und ein und ihre Persönlichkeit fährt Achterbahn in ihrem Körper. Sie ist auch eine Person, die an einer tiefen inneren Schuld leidet und wir müssen nur noch herausfinden wovon es ausgeht. Das Foto, welches hinterher im Schlafzimmer zu finden ist, weist auf einen Teil der Erklärung hin. Das Foto zeigt eine auseinander gerissene Familie. Besonders der Teil mit dem Vater wurde von dem Teil mit Mutter und Tochter abgerissen. Es zeigt, dass Angelas Probleme in ihrer Familiengeschichte liegt.

Angela taucht im Spiel nicht mehr auf, bis kurz vor dem Ende des Spiels, im bizzaren Labyrinth. Konami bestätigt, dass dieser Ort außerhalb von Zeit und Wirklichkeit existiert. Man kann sagen, dass die dunklen Kräfte von Silent Hill diesen Raum bauen, wenn James hindurch geht. Zurück zu Angela. Ihre Geschichte wird wieder aufgenommen, wenn James einen Zeitungsartikel auf dem Boden des Labyrinths findet, der Text ist nur Teilweise lesbar, deshalb jetzt hier, was im Text stand, bevor es unlesbar wurde:

"Der Körper eines Mannes, der später als Thomas Orosco (39, Holzfäller) identifiziert wurde, ist auf dem Rücken liegend, in der Mitte seines Raumes aufgefunden worden. Die wahrscheinliche Todesursache, waren mehrere Stichwunden am Hals und der linken Seite des Torsos durch eine scharf geschliffene Waffe. Der vermutliche Todeszeitpunkt, liegt zwischen 23:00 und 00:30 Uhr. Durch Anzeichen auf einen Kampf und das Fehlen der Mord Waffe, sieht die Polizei den Vorfall als Tötungsdelikt und haben die Suche nach dem Mörder eröffnet. Des Weiteren ist die Tatsache, dass das Geld in dem Raum unberührt blieb und Mr. Orosco eine Vergangenheit voller Gewalt und Betrunkenheit hatte, dass die Polizei vermutet, dass es kein Raub war, sondern eine Art Wutverbrechen."

Im nächsten Flur hört James einen fürchterlichen Schrei von Angela:

"Nein, Papa! Bitte nicht!"

James rennt in den Raum und findet Angela und eine bizzare Kreatur, die aus einer Tür zu wachsen scheint. Diese Kreatur ist aus Angelas Sicht, nichts anderes als ihr Vater. Während Angela wie versteinert in der Ecke sitzt. Nachdem James mit dieser Kreatur gekämpft hat, steht Angela auf einmal in Rage auf und wirft einen schweren Fernseher auf die Kreatur. Dann beginnt ein Dialog zwischen James und Angela:

James sagt: "Angela! Entspann dich."

"Kommandier mich nicht herum!" schreit sie zurück.

"Das tu' ich doch gar nicht,"
antwortet James in einem normalen Ton.

"Was willst du denn sonst?" fragt Angela, sie redet weiter mit Sarkasmus und Gehässigkeit. "Oh Klar, du versuchst nett zu mir zu sein, oder? Ich weiß was du vor hast. Es ist immer dasselbe. Du willst nur das eine."

James ist natürlich entsetzt. "Das stimmt überhaupt nicht."

Angela redet weiter in ihrem Wahn. "Spar dir die Lügen. Na Los, sag's einfach. Oder du könntest mich einfach zwingen. Schlag mich zusammen, wie er es immer getan hat. Dir liegt doch nur etwas an dir selbst. Du ekelhaftes Schwein."

Angela fällt zu Boden. Zitternd vor der Heftigkeit ihrer Emotionen. Sie wird widerlich und steht auf. Nach einem Moment der Erholung, geht sie wieder auf James los.

"Du hast erzählt, deine Frau Mary sei tot, oder?"

James bestätigt "Ja, sie war Krank..."

"Lügner! Ich weiß bescheid über dich... Du wolltest sie nicht mehr bei dir haben. Du hattest wohl eine andere gefunden." Dann dreht sich Angela um, und verlässt den Raum.

"Das ist lächerlich ... Ich habe nie ... "

Aber die Wahrheit ist, dass im Teil des Spiels mit dem Labyrinth und Maria in der Zelle, Marias letzte Worte ein Versprechen auf Sex beinhalteten. Also im Prinzip hat Angela recht. Wie auch immer, ihre hastigen emotionale Schwankungen und ihre unlogische Art, bringen den Spieler immer wieder zum nachdenken, was sie gerade gesagt hat. Wir haben James' Story die ganze Zeit verfolgt und er erklärt andauernd, dass es sein Hauptziel ist, Mary irgendwo in Silent Hill zu finden. Aber hat er seine Ziele noch mal neu überdacht oder versucht er sich von etwas zu überzeugen, was nicht wahr ist?

Beim Überprüfen von Angelas Geschichte und ihrer Neurose überprüfen wir ebenfalls einen Teil von James' Persönlichkeit. Bei Angela gibt es keine Ablehnung oder Flucht vor der Wahrheit. Alles was sie tun kann, ist wegrennen und das tut sie offensichtlich schon eine lange Zeit. Wenn wir letztendlich James' Geheimnis erfahren, merken wir, dass er die Wahrheit die ganze Zeit abgelehnt hat und die Crazy Angela hatte die ganze Zeit recht über ihn. Auch ist, dass Angela immer starke Emotionen auf James freilässt und dann wegläuft ein Anzeichen darauf, dass sie ihren Vater umgebracht hat. Wir wissen nicht genau, was mit Angela und dem Monster im Labyrinth passiert ist, was wir wissen ist, aus welchem abscheulichen Grund auch immer, das dieses Monster aus Angelas Perspektive ihr Vater war, der gekommen war um sie heimzusuchen. Wie gesagt, Silent Hill ist das, was du dorthin mitbringst.

Angelas wirkliche Funktion im Spiel, wird aber erst in ihrer letzten Szene aufgedeckt. Nachdem er über sich selbst und Mary die Wahrheit gefunden hat, trifft James im alternativen, abgebrannten Lake View Hotel noch einmal auf Angela. Und zwar im Eingang an der Kellertreppe. Die Treppenstufen gehen nach oben immer weiter ins Schwarze, als wenn die Treppe kein Ende nimmt. Alles brennt, die Stufen, die Wände, das Dach. In Verachtung an das alles verzehrende Chaos, starrt sie ein bizzares Bild an der Wand an. Auf dem Bild ist ein Frauenkörper gemalt wie ein Opferungs-Objekt. Als sie James bemerkt, dreht sie sich zu ihm um:

"Mama!" schreit sie. Sie rennt zu James und berührt sein Gesicht mit ihren Händen. Ihre Täuschung bleibt eine weitere volle Minute. "Mama," weint sie, "Ich habe dich überall gesucht. Jetzt bist nur noch du übrig. Vielleicht dann... vielleicht kann ich dann endlich ruhen." James schiebt sie von sich weg. Angelas Täuschung ist auf einmal weg, genau wie ihre anderen Anfälle. "Mama, warum gehst du weg? Warte, du bist nicht meine Mama! Du bist es... es tut mir leid."

James deutet an, dass es in Ordnung ist, aber Angela akzeptiert seine Freundlichkeit nicht mehr. "Danke, dass du mich gerettet hast, aber ich wünschte du hättest es nicht getan. Sogar Mama sagte es... Ich habe verdient, was passiert ist." James will sie trösten, aber Angela fährt fort "Nein, bemitleide mich nicht. Ich bin es nicht wert..."

Und ihre Persönlichkeit ändert sich schon wieder, sie ist jetzt die, die James für einen verachtenswerten Menschen hält, wie ihren Vater. "Oder denkst du vielleicht, du kannst mich retten? Wirst DU mich lieben? Auf mich aufpassen? All meine Schmerzen heilen?"

Sie wartet für einen Moment auf eine Antwort. Doch James neigt nur seinen Kopf. "Das hab ich mir gedacht.", sagt sie. "James, gib mir das Messer zurück."

Als James es ablehnt, ihr das Messer zurückzugeben, wirft sie ihm vor, es für sich behalten zu wollen. Er leugnet jeden Gedanken an Selbstmord. Vielleicht hat er sie aber trotzdem, nach allem.

Letztendlich dreht sich Angela um, um die brennende Treppe hinaufzusteigen. Die Flammen verschlingen den Weg zwischen James und Angela. James hat verstanden, dass sie der Verdammnis nicht mehr widerstehen kann.

"Hier ist es heiß, wie in der Hölle.", erwähnt er nebenbei.

Angela dreht sich plötzlich um. "Du siehst es auch?" sagt sie, "Für mich ist es immer so."

Es gibt absolut kein Zweifel, dass Angelas Story die Idee wiedergibt, dass Silent Hill eine dunkle Reflektion, der eigenen Schuld ist. Ihre Auffassung der Ereignisse in Silent Hill ist komplett anders. Angela sieht keine krummen hinkenden Dämonen die hinter ihr her sind, um sie zu töten. Sie sieht nur das Gesicht des Mannes, der sie jahrelang missbraucht hat und wen sie aus Rache ultimativ ermordet hat. Sie sieht ihre Mutter und ihren Bruder, die sie zurückgelassen hatte,während sie vor ihren schrecklichen Taten und ihrer Verrückten Vergangenheit floh.

Eddie Dumbrowski

Eddie ist ein übergewichtiger Dummkopf, mit einer eher rauen Umgangsform. James begegnet ihm zum ersten mal im South Vale Apartment Gebäude, wo er überall Zeichen hinterlassen hat. Im Raum wo James die Pistole findet zum Beispiel, hat jemand wie ein Irrer auf die Wände und den Boden geschossen. In den Raum wo das Uhren Rätsel gelöst wurde, findet James eine Person, die schon fast exekutions-artig von hinten in den Kopf geschossen wurde. James betritt ein Zimmer im ersten Stock, er findet eine tote Person im Kühlschrank liegend. Aus dem Badezimmer kommen Geräusche eines schwer Kranken, der am kotzen ist.

Im Badezimmer hängt Eddie über der Toilette und kotzt sein Gedärme aus. Bei dem vielen Würgen, muss er schon etwas sehr faules gegessen haben oder er leidet unter dem, was schon viele Soldaten und erstmalige Mörder berichteten; das Killer-Schuld Syndrom. Wenn James ihn fragt, ob er in Ordnung ist, verteidigt sich Eddie vehement.

"Ich war's nicht! Ich hab das nicht getan!", erklärt er.

"Hast was nicht getan?"
, fragt ein verwirrter James.

"Ich hab gar nichts getan! Ich, ich schwörs. E-er war so, als ich hierher gekommen bin..."


James macht keine wirkliche Andeutung, ob er ihm nun glaubt oder nicht. Er stellt sich kurz vor. Wenn James letztendlich nach dem toten Kerl in der Küche fragt, verteidigt sich Eddie weiter, James wechselt das Thema.

"Du bist nicht mit diesem Roten Pyramiden Ding befreundet, oder?" Es ist eine schwache und unlogische Frage, aber James muss sich mit jedem Bündnisse schließen wo er nur kann.

Eddie ist verwirrt von der Frage. "Rotes Pyramiden Ding? Ich hab' keine Ahnung von was du redest. Ehrlich. Aber ich hab ein paar furchtbare Monster gesehen. Die haben mir einen höllischen Schreck eingejagt, also bin ich hier rein gerannt..."

James scheint erleichtert zu sein, dass außer ihm noch jemand Monster sieht. "Nun, ich schätze hier ist es auch nicht besonders sicher.", sagt er. "Was ist hier überhaupt passiert?"

"Hm ich, ich sag doch: Keine Ahnung. Ich leb nicht mal in dieser Stadt. Ich bin einfach ... einfach."

James kennt die Antwort. "Ah, du auch. Irgendwas hat dich einfach hierher gebracht, stimmt's?"

"Ähmmm... ja. Könnte man so sagen..."

James sagt ihm, dass es besser währe es zu vergessen und die Stadt zu verlassen. Aber Eddie sagt das gleiche zu ihm und James kann dem nicht wirklich zustimmen die Stadt zu verlassen, denn er muss noch immer nach Mary suchen.

Doch noch haben wir nicht die Bestätigung, bis später im Spiel, warum Eddie in Silent Hill rum läuft und Leute tötet. Wer sind diese Leute, die er tötet und warum sieht James sie nicht? James Ansicht ist anders, als Eddies und deshalb sieht er keine Menschen. Er sieht nur die Monster, die von seiner Seele aus lebendig wurden. Aus Eddies sicht sind die Monster, Leute die ihn auslachen. Wenn James ermordete Leute rum liegen sieht, sieht er die Monster aus Eddies Sicht in diesem Moment.

Eddie kam nach Silent Hill, weil er entschieden hat, dass niemand mehr über ihn lachen soll und er tut was immer nötig ist, um es zu stoppen. Diese böse Stadt, empfängt jemanden wie Eddie mit offenen Armen und erlaubt ihm, die Kunst des wahllosen Mordens zu Trainieren und Perfektionieren. Eddies psychologischer Zustand wird durch den Zeitungsausschnitt über die Geschichte von Walter Sullivan widergespiegelt, welcher plötzlich und auf gehässige Art und Weise zwei Kinder aus Silent Hill mit einer Axt getötet hat, an einem Tag. Die bösen Kräfte der Stadt reden einfältigen Dummköpfen ein, dass es in Ordnung ist, Leute zu töten. Tu was du willst, ist die Lebensart des Teufels und ein Motto, welches in Silent Hill, wieder und wieder gebracht wird.

Was ist Eddies Aufgabe in der Story ? Seine Persönlichkeit zeigt die Idee, dass Mord etwas ist, was man nicht rückgängig machen kann. Für Eddie ist Mord die Lösung für alles. Ich denke, dass Silent Hill James diese Idee anlegen will, als Verlockung. Aber wenn er es verabscheut, denkt Eddie, dass James ihn auch auslacht. Mit einem düsteren Beschluss, entschließt er sich zu einem Schuss Duell mit James, welches er Ultimativ verliert. Anders als die falschen Monster, die er erschoss, für ihn aussehend wie Menschen, ist James eine echte Person und ist im Stande sich zu verteidigen. Aber die Hauptidee hinter Eddies Auftauchen im Spiel ist, James zu zeigen, dass auch er nur ein Mörder ist. Unglücklicherweise akzeptiert James die Dinge nicht, bis er sich selbst an seine begangene Gewalttat erinnert.

Während James Eddies Taten verachtet, bringt der tölpelhafte junge Mann einen guten Punkt, dem am Ende mehr Beachtung gegeben wird.

"Komm mir jetzt bloß nicht so moralisch, James!", schreit Eddie. "Diese Stadt hat auch dich gerufen. Du und ich, wir sind gleich. Wir sind nicht wie die anderen Leute." Dann fügt er unglaubhaft bei James' Ignoranz hinzu. "Weißt du das nicht?"

Während Eddie einer der stärkeren Bosse im Spiel ist, ist seine eigentlich Bestimmung, James sehen zu lassen, dass er auch ein Mörder ist. Aber er versteht nicht, was Eddy meint, bis Jeams das Video gesehen hat.

Laura

Das kleine freche Mädchen, die James durch die erste Hälfte des Spiels verspottet und ständig auf die Nerven geht, entpuppt sich als Freundin von Mary. Sie war auch sterbenskrank und lag eine Zeit in dem gleichen Krankenhaus wie James verstorbene Frau. Sie hat ebenfalls ihren eigenen Brief von Mary, welcher beweist, dass die kranke Frau Laura sehr liebte und sie adoptieren wollte, wenn die Krankheit weg ist. Jedoch, als Marys Gesundheitszustand immer weiter fiel und ihr Ende unvermeidbar wurde, schrieb sie einen Brief an Laura, indem sie sie bittet Geduld mit James zu haben. Laura erwähnte noch einen Brief, welcher verschwunden zu sein scheint. Komisch, das ist genau das, was James gerade durch macht. Ist da eine andere Kraft in Silent Hill, welche James und Laura zusammen bringen will?

Lauras Bestimmung im Spiel ist komplett anders als die der anderen Charaktere. Sie hat keine versteckte Schuld oder Geheimnisse, sie ist zu jung. Es sind keine Dämonen in ihrer Seele, die in Silent Hill Wirklichkeit werden könnten. Für sie ist Silent Hill also nur eine leere Stadt, in der Mary auf sie warten könnte und James ist ein grimmiges altes Furzgesicht. Sie beweist auch die Idee, dass Silent Hill ein Ort ist, an dem die Dunkelheit einer Person, einen in den Hintern beissen kann. Wenn James sie im Brookheaven Hospital findet, ist er erstaunt, dass ihr nichts passiert ist, bei all den Monstern.

"Dies ist kein Ort für ein Kind.", sagt er zu ihr. "Dort sind allerhand eigenartige Dinge.... Ich kann nicht glauben, dass du nicht einmal einen Kratzer hast!"

Laura antwortet ahnungslos, "Warum sollte ich?" Sie sieht die Monster und das Grauen nicht, welche James sieht. Sie sieht bloß eine leere Stadt wo sie hoffte ihre verlorene Muttergestalt wieder zu finden.

Laura sucht weiter nach Mary, unter der Annahme, dass James seine kranke Frau nie so geliebt hat, wie sie es tat. Offensichtlich kam James nicht so oft ins Krankenhaus, um sie zu besuchen. Dies ist das erste Anzeichen, dass James falsch liegt, da seine momentanen Gefühle nicht mit seinen vergangenen Taten überein stimmen. Lauras Brief zeigt auch, dass James Erinnerung falsch sein muss. Im Brief wünscht Mary Laura einen schönen 8. Geburtstag. Das kleine Mädchen bestätigt, dass sie gerade vor einer Woche 8 geworden ist. James realisiert, dass Mary nicht vor 3 Jahren gestorben sein kann, so wie er es glauben wollte. Das ist, warum sie noch leben könnte und dort auf ihn warten würde....

Als Angela James beschuldigt, seine Frau nicht wirklich geliebt zu haben, nimmt er sie wegen ihrer offensichtlichen geistigen Problemen nicht ernst. Aber auf die unschuldige Weise, wie Laura Informationen an James gibt, verstehen wir Sachen über seine Persönlichkeit, die er einfach akzeptieren muss. Das ist die Rolle, die das junge Mädchen in der Storyline spielt. Sie repräsentiert die unablehnbahre Wahrheit.

Pyramid Head

Es ist viel über ihn diskutiert worden, den ominösen Boss Gegner, den James so liebevoll "Pyramiden Kopf" nannte. Aber eigentlich ist sein Teil in der Geschichte am einfachsten zu erklären. Einer dieser Typen verfolgt James durch das verlassene Apartment Gebäude, was zu einer angespannten Begegnung am Ausgang führt. Wenn James genug auf diese Kreatur geschossen hat, ertönt aus der Ferne ein Alarm. Der Pyramiden Kopf taumelt weg, aber man bekommt das Gefühl, dass er wegen dem Alarm wegläuft und nicht weil James ihn zu sehr verwundet hat.

Auf den Pyramiden Kopf trifft man als nächstes im Brookheaven Hospital, wo er Maria exekutiert, indem er sie mit seinem langen Speer aufspießt. Wenn James vorher vor dieser Kreatur Angst hatte, muss er sie jetzt verabscheuen.

Das nächste Auftauchen des Pyramiden Kopfes, ist im Silent Hill Historical Society. Das Größte der Gemälde im Museum, zeigt Pyramiden Köpfe neben einem Aufbau für ihre Opfer, alle aufgetakelt und bereit zum Aufspießen. James erkennt den Bösewicht sofort. Der Titel dieses scheußlichen Bildes lautet "Nebliger Tag, erwartet das Urteil." Ist es möglich, dass der Pyramiden Kopf tiefer in die Geschichte von Silent Hill verstrickt ist?

Die Antwort ist... Ja. Auf dem Weg ins Toluca Gefängnis, findet James mehr Gemälde und Fotos an der Wand, die schreckliche Gräueltaten zeigen, die den Gefangenen vor all den Jahren angetan wurden. Und falls ihr es nicht bemerkt habt, es wird auf den Bildern an der Unterseite des Gerüsts auf dem Gefängnishof eine Exekutions-Szene gezeigt. Zwei Pyramidenköpfe werden gezeigt, jeder auf einer Seite eines exekutierten Häftlings. Am Ende des Spiels, muss James hilflos mit ansehen, wie zwei Pyramidenköpfe Maria exekutieren. Dann muss er gegen beide kämpfen. Nachdem der Kampf eine Zeit lang im Gange ist, drehen sich die beiden Monster plötzlich um und gehen in die Mitte des Raumes. Sie spießen sich selbst mit ihren eigenen Speeren auf! James hat sie nicht besiegt, sie gehorchen bloß einem lautlosen Kommando von einer viel höheren Kraft.

Was sind diese Pyramiden Köpfe? Sie sind in der Tat die gleichen Henker, wie diese abscheulichen Typen aus dem Toluca Gefängnis des 18. Jahrhunderts, die das Sumpfgebiet blutrot färbten. Es sind die gleichen diabolischen Männer, die öffentliches Aufspießen und Erhängen von Bürgerkriegs- Gefangenen durchführten. Das Grauen, was sie hier erstellten, erschreckte Silent Hill auf Ewigkeiten und ist dem grauenhaften Erbe dieser Stadt hinzugefügt worden. Ihre bösen Taten und Metzeleien, haben ihnen einen speziellen Platz in den Rängen der Hölle beschafft und sie setzen ihre kalte und bösartige Arbeit unter der Anordnung der dunklen Kräfte von Silent Hill fort. Pyramiden Köpfe existieren einzig und allein um zu exekutieren, alles und jeden, der in ihre Reichweite kommt, zu beseitigen. Selbst die anderen Monster in Silent Hill sind vor ihnen nicht sicher.

Warum jagt der Pyramiden Kopf Maria? Es hat mit der Auffassung von James über sich selbst und dem Tod seiner eigenen Frau zu tun. Wie in vorigen Sektionen angedeutet, konfrontiert Silent Hill die Schuldigen mit einem dunklen Spiegelbild der Dinge, die sie in ihren schlimmsten Alpträumen nicht begegnen wollen. James wollte sich nicht eingestehen, dass er seine Frau getötet hat. Deshalb riefen ihn die dunklen Kräfte Silent Hills, um für seine Taten geradezustehen. Deshalb wurde Maria gemacht und sieht so sehr wie Mary aus. Wenn James sie wieder und wieder sterben sieht, sieht er eigentlich eine Nachstellung von dem wie Mary gestorben ist, aber er ist Unwillig es einzugestehen. Egal was für Lösungen oder Änderungen er versucht, Silent Hill hat ihn schuldig gesprochen und die Pyramiden Köpfe wurden entsendet, um ihn für seine Taten zu Exekutieren.

Vier Enden, Vier Bedeutungen

Man erkennt vor oder während dem Kampf mit den Pyramidenköpfen, auf dem Teppich das Zeichen des Samael, das ist ein Zeichen dafür, wer oder was wirklich hinter all den Vorfällen in Silent Hill steckt. Wer den ersten Teil gespielt hat weiß es sicher, aber für die, die diesen Teil nicht gespielt haben, erklär ich die Sache.
Ein kleines Mädchen, namens Alessa Gillespie, wurde durch ein magisches Ritual Schwanger um die Dämonen Brut eines alten Gottes namens Samael auszutragen. Durch ihre Wunden, die sie durch ein mysteriöses Feuer erlitt, lag sie 7 Jahre lang im Koma. Während dieser Zeit, kamen die bösen Kräfte in ihrem unbeweglichen Körper um in der echten Welt zu entstehen und dort eine Stütze zu errichten. Als ihre seelenverwandte jüngere Schwester durch ihren ahnungslosen Adoptivvater nach Silent Hill zurückkehrte, brachen die Kräfte in Alessa aus und übernahmen die Stadt, deshalb waren keine Einwohner mehr da. Unter der psychischen Kontrolle von Samael, nahm die seelenverwandte jüngere Schwester die Teenagerform von Alessa an und begann die magische Ausbreitung des Zeichens von Samael über der ganzen Stadt. Durch die Verbreitung dieses Siegels, war es dem dämonischen Gott möglich, mehr Kraft und mehr Einwirkungen auf unsere Welt zu übertragen. Das Siegel wurde weit genug verbreitet, sodass selbst als Alessa besiegt wurde, die Stadt in einem anhaltenden Zustand des Nebels blieb. Ein weiteres Anzeichen darauf, dass Samael über Silent Hill regiert, wird im Geheimen Buch, Crimson Ceremony erwähnt. Mehr über dieses Buch und seine andere Bedeutung im Spiel ist in der Beschreibung des Wiedergeburt Endings zu finden.

- Maria Ende -

Dies ist das Ending, welches die meisten wohl nach den ersten Durchspielen sehen werden. Dieses Ending wird frei gespielt, wenn viel Zeit mit Maria verbracht wird, sie vor Verletzungen geschützt wird und genau das getan wird, was sie sagt. Am Ende hört James eine Aufnahme des letzten Gesprächs mit Mary kurz bevor sie verstorben ist. Wenn du durch den Flur und die Tür gehst, bevor das Gespräch zu Ende ist, bekommst du das Maria Ende.

In diesem Ende steht James Mary gegenüber. Er muss sich entschuldigen, dass er so lange gebraucht hat um Mary zu finden und soviel Zeit mit Maria verbracht hat. Mary will James nicht weiter machen und ein glücklicheres Leben haben lassen. Sie verwandelt sich in den abscheulichsten Dämon den man bisher gesehen hat und der Endbosskampf beginnt. Nach dem Kampf, wenn James Mary schlussendlich erledigt hat, kehrt er zum Hafen des Sees zurück. Nicht überraschend taucht Maria auf. Sie versucht eine unnötige Unterhaltung, bemerkend, dass James sich entschieden hat, Mary schon wieder zu töten. James hat eine Lösung gefunden, welche plötzlich mit Maria zu tun hat. Er hat entschieden, ein Leben mit Maria zu akzeptieren und will zusammen mit ihr Silent Hill verlassen. Als Belohnung, gibt sie ihm den echten Brief von Mary. Es erlaubt James die Vergangenheit hinter sich zu lassen und ein neues Leben mit Maria zu führen. Zusammen gehen sie zu James Auto, welches auf dem Highway geparkt ist.

Aber halt, ist Maria nicht bloß eine unechte Kopie von Mary? Das stimmt. James hat sich aber dazu entschieden, die Lügen und falschen Versprechen der dunklen Kräfte von Silent Hill zu akzeptieren. Er denkt, dass es zusammen mit einer falschen Maria mehr Hoffnung auf ein glücklicheres Leben gibt, als weiter darunter zu leiden, was er Mary angetan hat. Wenn er gegen Mary im Endkampf antrat, war sie eigentlich nur eine Darstellung seiner inneren Schuld und Zweifel, die zur Realität wurden. Durch das "Töten" seiner Schuld und Zweifel beschließt James, dass er sich nicht weiter bestrafen sollte. Er belohnt sich selbst, in dem er die Schuldgefühle wegen Marys Tod ablegt und sein Vertrauen in die neuere und freundlichere Kopie von ihr steckt. James unterliegt der Verlockung von Maria. Aber das Versprechen für ein neues Leben mit Maria ist ein leeres Versprechen. In der letzen Szene in diesem Ende, wenn Maria und James das Auto erreichen, fängt Maria wieder stark krank an zu husten. Letztendlich wird James Maria sterben sehen, sowie er Mary sterben sah und der gesamte Kreis von Schuld und Hoffnungslosigkeit beginnt von neuem. Aber James wird wenigstens für diesen kurzen Zeitraum glücklich sein.

- Verlassen Ende -

Durch wenig Zeit mit Maria verbringen, immer Gesund bleiben und schnell durch das Spiel rennen, wird das Verlassen Ende frei gespielt. James stellt fest, dass er wirklich nach Silent Hill gekommen ist, um Mary zu finden. Dieses Ending wird auch verstärkt wahrscheinlich, wenn James des Öfteren Marys Bild anschaut und ihren Brief liest. Das Verlassen Ende ist wohl das am meisten zufrieden stellendste Ende von allen, ich erkläre warum und was es bedeutet.

Im Endkampf rennt James zum letzten Bereich und vermutet, dass er Mary gefunden hat. Aber eigentlich ist es Maria, sich verstellend als James' tote Frau. Das ist das größte Anzeichen darauf, dass Maria bloß eine bösartige Kopie von Mary ist. Wenn er begreift was Maria ist, schiebt er sie auf Seite. Maria lässt sich aber nicht so einfach verdrängen und der letzte Kampf beginnt. Maria zeigt ihre grauenhafte Form.

Nachdem James den Maria Dämon erledigt hat, findet er sich an der Bettseite von Marys Bett wieder. Jetzt spricht er mit der Person, die er so sehr tief in seinem Herzen hält. Für einen kurzen Moment lebt sie noch mal. James hält nichts zurück. Vor Kummer schluchzend, entschuldigt er sich dafür, dass er sie getötet hat, dafür dass ihrem Leiden ein Ende setzen wollte. Er gesteht, dass er sein eigenes Leiden auch beenden wollte. Und letztendlich vergibt Mary James und bittet ihn sein eigenes Leben fort zu setzen. Sie gibt ihm ihren echten Brief.

Nachdem der Brief gelesen wurde, verstehen wir Marys letzte Wünsche, James und Laura verlassen zusammen Silent Hill, das kleine Mädchen rennt vor James, als sie über den Lakeside Friedhof zurück zu James Auto gehen. Dieses Ending zeigt, dass James Silent Hill mit dem Abschluss und der Lösung, warum er her kam. Er kann schuldfrei leben, die Dämonen die ihn geplagt haben verschwinden lassen und mit Laura neu beginnen.

- Im Wasser Ende -



Bei weitem das depressivste Ende aller vier Enden. Wenn James Angelas Messer betrachtet, das Selbstmordtagebuch auf dem Krankenhausdach liest, der Unterhaltung mit Kopfhörern zuhört und längere Zeit verwundet herum läuft ohne geheilt zu werden, stellt das Spiel fest, dass er in einer selbstmörderischen Art und Weise handelt und dieses Ending ist erreicht. Durch dieses Handeln deutet James an, dass er sein Leben beenden will. Wenn er sich Marias wahrer Form im Endkampf stellt, bemerkt sie, dass er plant sich selbst zu töten, um mit Mary im Tot zusammen sein zu können und sie will ihn davor bewahren. Wenn sie ihn selbst umbringt, kann sie ihn vielleicht mit in die Hölle ziehen, damit er nicht bei Mary sein kann. Durch das Besiegen von Marias Dämonenform, findet sich James zurück an dem Moment von Marys tot. Anstatt sie wieder zu töten, entschuldigt er sich für das, was er ihr angetan hat. Trotz ihrer Bitte an ihn, zu gehen und sein Leben weiterzuleben, kann er es nicht. Er nimmt Mary und trägt sie bis zu seinem Auto. Er fährt in den See und ertrinkt in den düsteren Tiefen. Die meisten finden das wahrscheinlich eher als niederschmetterndes und unbefriedigendes Ending und so ist es auch gemeint.

- Wiedergeburt Ende -



Dieses Ende ist nur in einem wiederholten Durchspiel zu erreichen, durch das einsammeln der vier neuen Zeremonie Objekte. Durch die Gegenstände hält James den Schlüssel zur Kommunikation mit den bösen Kräften, die über Silent Hill regieren. Er stellt fest, dass er durch die Hilfe der alten Götter wieder mit Mary zusammen sein könnte und seine tote Frau wieder beleben kann, damit sie zusammen für immer in Silent Hill leben können.

Nachdem James Maria abgelegt hat und ihre wahre Form besiegt hat, geht er zurück zum Boot und rudert zu einer abgeschnittenen Insel, in der Mitte des Sees. Wir werden in seine abschließenden Gedanken eingeweiht und es ist klar das James vor hat, die gesammelten Gegenstände benutzen wird um ein altes Ritual durchzuführen und die dunklen Kräfte, die ja in Silent Hill sichtlich vorhanden sind, um Hilfe zu bitten. Er glaubt, dass dies der Grund ist warum er hierher gezogen wurde, davon zu erfahren, dass solche Mächte wirklich existieren. Es ist, als wenn er den Kult des Samael wiedererweckt hat, welcher im ersten Spiel zerschlagen wurde.

Der Schlüssel, um dieses Ritual durchzuführen ist das Buch mit dem Namen "Blutrote Zeremonie". Es scheint, als wäre dieses Buch von Samael höchstpersönlich geschrieben worden. Dieses Buch bestätigt den Einfluss der alten Götter in Silent Hill:

"Sprich. Ich bin der Blutrote. Die Lügen und Nebel sind nicht sie, sondern ich. Ihr alle wisst, dass ich der Eine bin. Ja, und der Eine ist ich. Gläubige höret mich! Zwanzig mal zwanzig Mann und siebentausend Tiere. Beachtet meine Worte und sprechet sie zu allen auf, dass sie ewiglich befolgt werden sollen, selbst unter dem Licht der stolzen und gnadenlosen Sonne. Bittere Rache werde ich auf dich herniederbringen und meinen ewigen Zorn sollst du erleiden. Der verwelkenden Blume Schönheit und des sterbenden Mannes letztes Zucken, dies sind meine Segnungen. Auf ewig sollst du mich und alles was ich bin anrufen an dem Ort, der stille ist. Oh, stolzer Duft des Lebens, der zum Herzen fliegt. Oh, Kelch der gefüllt ist mit dem weißesten der Weine, es ist in dir, dass alles beginnt."

Die Bedeutung des Buches ist zu klären, wie der Kelch aus Obsidian und das Weiße Chrisam benutzt werden, zwei weitere Gegenstände die in einem wiederholten Spiel gefunden werden können. Durch das Einsammeln dieser Items und dem Sehen des "Wiedergeburt Endes", ist es offensichtlich, dass James ein Anhänger Samaels geworden ist. Durch das In Gang setzen der dunklen Zeremonien bekam er die verrückte Idee, dass es ihm durch den Beitritt und die Benutzung der Kräfte des Bösen, vielleicht möglich ist Mary von den Toten wieder zu beleben.

- Dog Ende -

Dieses Ende ist eigentlich eher ein Witz der Entwickler. Durch das freispielen aller 3 Enden oder dem Wiedergeburt Ende, kann man den Hundeschlüssel in dem kleinen Hundehaus hinter Jacks Inn auf der Nathan Avenue bekommen.

Nachdem man den Schlüssel gefunden hat, kann man mit ihm die Tür zum "Observation Room" auf der 3. Etage des Hotels aufschließen, direkt nachdem James das Video gesehen hat.






Image Hosted by ImageShack.us
Gratis bloggen bei
myblog.de